de
  • fr
  • uk
  • es
  • nl
Die hauptsächlichen Risiken  
- thermische Risiken (Kälte, Hitze, Feuchtigkeit, Wind, offenes Feuer, Metallspritzer...)
- Risiken aufgrund schlechter Sichtverhältnisse (Baustellen, Straßen...)
- chemische Risiken (Stäube, Gase...)
- mechanische Risiken (Schnitt, Stoß, Risse, 
Durchstechen...)
- biologische Risiken (Kontamination mit Viren oder Bakterien) 
- elektrische und elektrostatische Risiken 
Bei der Auswahl der Kleidung ist ausschlaggebend, 
inwiefern diese Kleidung gegen das vorhandene Risiko schützt, aber auch Komfort, Ästhetik und Funktionalität (wie anzupassen, Taschen, Verschlüsse...) spielen eine wichtige Rolle. 


NORMEN


EN340

Allgemeine Anforderungen
(Ein Bezugnahme ausschließlich auf diese Norm ist nicht möglich; es muss gleichzeitig auf eine spezifische Norm Bezug genommen werden).


eniso11611EN ISO11611

Zur Verwendung beim. Schweißen und verwandten Techniken.
Zwei Schutzklassen, wobei Klasse 1 die schwächere ist. Klasse 1 entspricht einem Schutz gegen geringfügige Risiken und Situationen, in denen am wenigsten Spritzer und geringe Strahlungshitze auftreten. Klasse 2 bedeutet Schutz gegen größere Risiken, mit mehr Spritzern und größerer Strahlungshitze. Das Buchstabenkürzel A1 oder A2 entspricht dem verwendeten Prüfverfahren für die begrenzte Flammenausbildung gemäß ISO 15025/2000.

en342EN342

Risiko im Zusammenhang mit Kälte 
           Temperaturen unter  -5°C.


en343EN343

Risiko durch Witterungsunbilden  
- Beständigkeit gegen das Eindringen von Wasser: Klasse 1 bis 3, wobei Klasse 1 die schwächste ist
- Wasserdampf-Durchgangswiderstand (RET)
  Klasse 1 bis 3, wobei Klasse 1 die schwächste ist


     EN ISO20471

Warnschutzkleidung. 
 Mindestfläsche: 3 Klassen.
(x) Die Zahl neben dem Grafik  Symbol zeigt die Klasse von Kleidungsstück gemäss obligatorischen Mindestflächen.
 
Grundmaterial farbig fluoreszierend, für Tageslicht
Die Fluoreszenz ist die Fähigkeit eines Materials, mehr Licht zurückzusenden als es empfangen hat. So erscheinen fluoreszierende Farben intensiver als nichtfluoreszierende.

Reflektierendes Material für Sichtbarkeit bei Nacht
Ein Rückstrahler ist eine Vorrichtung, die in der Lage ist, 
empfangenes Licht in Richtungen zurückzusenden, die 
derjenigen benachbart sind, aus der das empfangene Licht 
gekommen ist. So kann zum Beispiel ein Autofahrer, der einen Fußgänger nachts mit seinem Scheinwerfer anstrahlt, sehr schnell Kleidung mit reflektierendem Material erkennen;
 
Fläche in m2
Kleidungsstück
der Klasse 3
Kleidungsstück 
der Klasse 2
Kleidungsstück 
der Klasse 1
Grundmaterial
0.80 0.50 0.14
Reflektierendes Material 0.20 0.13 0.10
Material mit  kombinierten Merkmalen     0.20


en943EN943, EN14605, EN ISO13982, EN13034

 

Chemikalien-Schutzkleidung 
Typ 1: Gasdicht.         
Typ 2: Nicht gasdicht.
Typ 3: Dicht gegen Flüssigkeitsspritzer.
Typ 4: Dicht gegen Aerosole.
Typ 5: Schutz gegen Chemikalien  
als Ganzkörperschutz gegen in der Luft befindliche Feststoffpartikel. 
Typ 6:  Begrenzter Schutz gegen flüssige Chemikalien. 



en14126EN14126
Anforderungen in Bezug auf Leistungen und Prüfverfahren für Schutzkleidung gegen Infektionserreger .

en1073-2EN1073-2
Anforderungen und Prüfverfahren für unbelüftete Schutzkleidung gegen radioaktive Kontamination durch feste Partikel.

en1149-5EN1149-5

Elektrostatische Eigenschaften, Teil 5. 
Leistungsanforderungen bezüglich Materialien und Konzeption.

 


Haut de page
Sie möchten eine Frage stellen ?
Kontaktieren sie uns
+33 (0)3 28 28 29 00