de
  • fr
  • uk
  • es
  • nl

 

Die verheerenden Wirkungen des Lärms in unserem beruflichen Alltag  werden noch zu oft verkannt und unterschätzt. Doch die Folgen können schwer und nicht mehr rückgängig zu machen sein. 
Um hier Abhilfe zu schaffen, ist es unbedingt notwendig, die Gefahr, die eingegangenen Risiken und die zu treffenden Maßnahmen zur Schalldämmung sowie die notwendigen Ausrüstungen zu kennen, die es ermöglichen, sich zu schützen. 

Was ist Lärm?  Was sind seine Folgen?
Lärm ist eine Schwingung (Welle) in einem umgebenden Milieu (zum Beispiel Luft) mit mehr oder weniger hohem oder tiefem Ton (in Hertz angegebene Frequenz). 
Man unterscheidet verschiedene Merkmale dieser Wellen:
 
1/ Die Frequenz (d.h. die Zahl der Schwingungen je Sekunde, die in Hertz angegeben wird  – 1  Hz  = 1 Schwingung pro Sekunde). Hohe Töne haben eine hohe Frequenz, tiefe Töne haben eine niedrige Frequenz.

2/ Die Stärke des Schalls (Schalldruckpegel) wird in Dezibel (dB) angegeben.

 

 

NORMEN

EN352-1

Individueller Lärmschutz.  Allgemeine Anforderungen. 
Teil 1: Kapselgehörschützer
Diese Norm enthält die Anforderungen in Bezug auf die Konstruktion, die Konzeption, die Leistungseigenschaften  
und die Kennzeichnung von Kapselgehörschutz sowie in Bezug auf die Informationen für den Nutzer. Sie schreibt insbesondere die Schalldämpfungswirkung des Kapselgehörschutzes, gemessen nach EN 24869-1 fest. Diese Norm beschreibt nicht die Kapseln, die zum Aufmontieren auf einen Industrie-Schutzhelm bestimmt oder in einen Helm integriert sind. 


EN352-2

Individueller Lärmschutz. Allgemeine Anforderungen. 
Teil 2: Ohrstöpsel 
Diese Norm enthält die Anforderungen in Bezug auf die Konstruktion, die Konzeption, die Leistungseigenschaften  
und die Kennzeichnung von Ohrstöpseln sowie in Bezug auf die Informationen für den Nutzer. Sie verlangt insbesondere eine Deklaration zur Schalldämpfungswirkung der Gehörschutzstöpsel, gemessen nach EN 24869-1.

 EN352-3
Lärmschutzausrüstung; Sicherheitsanforderungen und Prüfungen. 
Teil 3: Auf einen Industrie-Schutzhelm aufmontierter Kapselgehörschutz  
Diese Norm enthält die Anforderungen in Bezug auf die Konstruktion, die Konzeption, die Leistungseigenschaften  
und die Kennzeichnung von Kapselgehörschutz, der auf 
Industrie-Schutzhelme gemäß EN 397 aufmontiert wird, sowie in Bezug auf die Informationen für den Nutzer. Sie schreibt insbesondere eine Deklaration zur Schalldämpfungswirkung des auf einen Helm aufmontierten Kapselgehörschutzes, gemessen nach EN 24869-1, vor.
1. Da ein und dasselbe Modell des Kapselgehörschutzes auf verschiedene Modelle oder Größenausführungen der Industrie-Schutzhelme aufmontiert werden kann, definiert dieser Teil der Norm eine ganze Reihe physikalisch-akustischer Anforderungen - je nach Modell oder Größe des Helms, auf den der Kapselgehörschutz aufmontiert wird. Die Anforderungen beziehen sich auf die Gesamtheit der Basiskombination,das heißt, auf den Kapselgehörschutz, der auf einen der spezifizierten Helme aufmontiert ist, und nur zum Teil auf die Zusatzkombination, das heißt, auf Kapselgehörschutz desselben Modells, der jedoch auf andere als die spezifizierten Helmmodelle bzw. Helmgrößen montiert wird.

Es wird verlangt, Informationen über das Sortiment der mit dem Kapselgehörschutz getesteten Helme, die in der Kombination mit dem Gehörschutz die diesbezügliche Norm erfüllen, zur Verfügung zu stellen. 

 

EN352-4 (A1)

Individuelle Lärmschutzausrüstung - Sicherheitsanforderungen und Prüfungen
Teil 4: Pegelabhängige Kapselgehörschützer 
Diese europäische Norm gilt für Kapselgehörschützer mit pegelabhängiger Dämpfung. Sie definiert die Anforderungen in Bezug auf die Konstruktion, die Konzeption, die Leistungseigenschaften, die Prüfverfarhen und die Kennzeichnung sowie die Informationen für den Nutzer hinsichtlich der Integration der pegelabhängigen Dämpfungseinrichtung.

 

PR EN352-8

Individuelle Lärmschutzausrüstung - Sicherheitsanforderungen und Prüfungen
Teil 8: Unterhaltungs-Audio-Headset.
Diese Norm enthält die Anforderungen in Bezug auf die Konstruktion, die Konzeption, die Leistungseigenschaften  
die Prüfverfahren und die Kennzeichnung sowie in Bezug auf die Informationen für den Nutzer über fir Wirkung der elektro-akustischen Unterhaltungs-Hardware 
(siehe dazu auch die Normen EN458,  EN13819...)

 

 

Die diesbezügliche gesetzliche Regelung hat in letzter Zeit
im Zusammenhang mit der Umsetzung der Richtlinie 2003/10/EG
in Form der Verordnung ° 2006-892 vom  19. Juli 2006 Änderungen
erfahren. Seit 2006 gelten niedrigere Exposition-Schwellenwerte.
Der erste Expositions-Schwellenwert, ab dem eine Aktion verlangt wird,
liegt bei 80dB(A) für 8 Stunden. 

Werte der täglichen Lärm-Expositionsdauer, die ein Eingreifen erfordern


Schalldruckpegel in dB(A)
Maximale Expositiondauer
80 8h
83 4h
86 2h
89 1h
92 30min
95 15min
98 7.5min

Being exposed for 8 hours to 80 dB (A) is exactly as
dangerous as being exposed to 89 dB (A) for 1 hour!


Haut de page
Sie möchten eine Frage stellen ?
Kontaktieren sie uns
+33 (0)3 28 28 29 00